Deine Montags-Focus-Session um 10.30-11.30h

Wir ermöglichen Dir jeden Montag eine FocusSession via Zoom. Dieses wöchentliche Produktivitätsritual von 10.30—11.30 Uhr ist unser kostenloses Krisen-Special für alle, die schreiben wollen oder müssen.

Die FocusSession läuft so ab:

• Ankommen und Intention-Setting: Aufgabenbestimmung für die Arbeitsphase
• Einstimmen: letzte Vorbereitungen
• Loslegen: ein aktivierendes Warm-Up
• Gemeinsamer Start in 50 Minuten Konzentrationszeit.

Wenn Du magst, bau Dir Deinen eigenen kleinen Schreib-Retreat-Tag um die morgendliche Session herum. Überlege dabei aber vor allem, was realistisch ist in deinem persönlichen Home Office, in deiner momentanen Lebenssituation. Vielleicht ist es auch einfach nur diese eine Stunde in der Woche. Dann nutze sie.

Sei jede Woche dabei, oder komme sporadisch dazu — ganz wie es für Dich passt. Hier kannst Du Dich kostenfrei registrieren und mit anderen produktiv schreiben:
https://zoom.us/meeting/register/tJElcO6rqDwiEtzeoDw4wYYtpK9MYjJEaoWY

Dieses Angebot ist noch bis Mitte August kostenlos und geht dann über in unseren Online Coworking Space: the-writing-academic.com

Hosts der Sessions neben dem Schreibaschram-Team

Wiebke Vogelaar
Wiebke ist promovierte Politikwissenschaftlerin und aktuell Post-Doc in einem DFG-Projekt an der FU Berlin. Als zertifizierte Schreibprozessberaterin begleitet sie im Rahmen ihres Intervallcoachingprogramms Promovieren mit Vision Promovierende ein Jahr lang durch ihren Wissenschaftsalltag, mit dem Ziel diesen achtsamer und produktiver zu gestalten. Ihr Angebot achtsam schreiben verbindet Schreibberatung mit Stressbewältigung.

Barbara Oberhäuser
Barbara ist promovierte Literaturwissenschaftlerin. Während ihrer Tätigkeit als Personalentwicklerin in der Finanzdienstleistungsbranche hat sie sich zur Systemischen Therapeutin und Beraterin weitergebildet. Sie arbeitet als Coach und Skriptcoach in München.

Joh Sarre
Joh vollendet aktuell ein Dissertationsprojekt in Ethnologie/Afrikawissenschaften. Johs Arbeitsfelder sind im universitären Kontext Sozial- und Kulturanthropologie, Afrikawissenschaften, Gleichstellungsarbeit / gender&queer studies; und außerhalb davon Trainings für transkulturelle Kompetenz.

Inken Tegtmeyer
Inken wurde in Philosophie promoviert. Ihre Dissertation hatte das Thema „Wozu in der Philosophie wissenschaftliche Texte geschrieben werden“. Als Post-Doc hat sie zu „Wissenschaft als Gabentausch“ geforscht. Sie ist Lektorin, Texterin und evaluiert Projekte im Bereich der Kulturellen Bildung.